Kreative Indoorfotografie - drei Diy Sets für fantasievolle Portraits

Es wird draußen wieder wärmer! Der Frühling scheint allgegenwärtig, die Sonne scheint und von dunklen Wolken keine Spur.

Für uns Fotografen bedeutet das natürlich eins: Outdoor Fotografie


Ich liebe es, draußen zu fotografieren. In der Natur, in der Stadt, ganz gleich - frische Luft gibt Kraft und gute Laune, die Bilder sind spannend durch verschiedene Locations und Hintergründe. Aber man kann sich natürlich nicht immer eine schöne Lichtstimmung verlassen. Die Mittagssonne ist sehr grell, manchmal regnet es plötzlich doch oder das Licht ist einfach ungeeignet für die Shootingidee. Und genau in solchen Situationen kommt die kreative Indoor Fotografie zum Zug.

Indoor Fotografie  bedeutet aber nicht immer nur schwarze oder weiße Papprolle und die immergleichen Familienbilder. Bei Indoor Fotografie kann man sich richtig austoben und kreativ werden! Und das ganz ohne stundenlanges Aufbauen, ohne teure Profi Hintergründe und für den kleinen Geldbeutel! 

 

Hier möchte ich euch drei Sets vorstellen, die sich easy aufbauen lassen und einen ganz fantastischen Effekt für kreative Indoor Fotos haben werden! 

 

Set 1 - Lichtermeer

 

Das erste Set ist das, was sich am einfachsten aufbauen bzw. anbringen lässt und so viele Möglichkeiten bietet!

Alles, was ihr braucht, ist eine (in meinem Fall weiße) Wand und einen Lichtervorhang. Diese bekommt ihr bei Amazon schon für unter 20€ und ich verspreche euch, dass ihr es für so viele Ideen nutzen werdet! So ein Vorhang ist eine günstige und trotzdem langfristige Investition für die verschiedensten Aufnahmebereiche und lässt sich sowohl für romantische Pärchenbilder als auch hervorragend für Hochzeitsportraits, Bewerbungsbilder oder sogar Boudoir nutzen! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, auch für Fantasybilder kann man diesen tollen Hintergrund nutzen. 

 

Der Schlüssel liegt hier darin, mit dem Bokeh zu arbeiten. Je weiter weg ihr euer Modell stellt, desto schöner wird das Bokeh. Dazu ist eine relativ offene Blende nötig - ich würde euch mindestens f2 empfehlen und mindestens 2-3 Meter Abstand zum Hintergrund. 

 


 

 

Set 2 - Schneegestöber & Zeitreisen

 

Hochwertige Fotohintergründe sind sehr kostenintensiv. Wer nur gelegentlich fotografiert oder nur mal etwas ausprobieren möchte, denkt da vielleicht lieber zwei mal nach. Solche Investitionen lohnen sich langfristig für uns professionelle Fotografen selbstverständlich sehr, aber für alle, die die Fotografie vielleicht erst für sich entdecken oder nur mal experimentieren möchten, habe ich hier die Idee schlechthin!

 

Das zweite Set ist wirklich super schnell aufgebaut und sehr kostengünstig - denn alles, was ihr braucht ist Geschenkpapier. Und ich meine wirklich richtiges Geschenkpapier! Am besten ist natürlich mattes, aber wenn ihr indirektes Licht nutzt, macht es auch nichts, wenn es etwas glänzt! Ich würde euch drei bis vier Rollen empfehlen, am besten mit jeweils fünf Metern, damit ihr das Papier auch als Untergrund bei Ganzkörperportraits verwenden könnt. Hier könnt ihr eigentlich machen, was euch gefällt: bunt, gemustert, kariert! Achtet beim anbringen der Rollen darauf, dass sie auf einer Höhe hängen, damit sich eventuelle Muster nicht überschneiden, sondern im Gesamtbild ein harmonischer Hintergrund entsteht. Am besten hängt ihr übrigens alle Hintergründe (egal welche Art) auf mindestens 2,50 Meter Höhe. Dann lauft ihr nicht Gefahr, dass der Hintergrund durch den Kopf eures Modells schneidet oder man erst noch aufwändig am oberen Bildrand retuschieren muss. So spart ihr euch in der Nachbearbeitung Stress und Zeit!

Bei günstigem Papier muss man ein wenig Acht geben, da es schnell knittert oder reisst. Lasst euch am besten helfen und kauft im Zweifelsfall eine Rolle mehr - der nächste Geburtstag kommt bestimmt! :)

 

  • Plus: Das Set ist ebenso schnell auf- wie abgebaut! Für spontane Projekte und Experimente also perfekt geeignet! Geschenkpapier bekommt man fast überall für wenig Geld und es lässt sich problemlos wieder von der Wand lösen. 
  • Minus: Papierverschwendung beachten. Wenn ihr merkt, euch gefällt diese Art des Settings, würde ich euch raten, in einen hochwertigeren und langlebigeren Hintergrund aus PVC oder Pappe zu investieren. Vor allem bei dezenteren Hintergründen wie zB zarte Streifen oder leichte Aquarellverläufe kann man sich mit neuen Techniken in der Bildbearbeitung weiter entwickeln und super mit Texturen oder Overlays experimentieren! Auch würde ich euch diese Art des Settings ausschließlich nach Absprache für Kundenshootings empfehlen - Geschenkpapier klingt einfach nicht besonders hochwertig, aber lasst eure Bilder für euch sprechen! ;)

 

 

Für das Portraits links habe ich noch Malerfolie mit angebracht, um spannende Strukturen zu schaffen und dem Bild mehr Tiefe zu geben. Bei dem rechten Portrait hing über dem Papier noch weißer Chiffon (Ikeagardine! :D), damit man das Muster nicht so stark sieht und ich in der Nachbearbeitung mehr Freiraum für Texturen habe. Probiert euch aus!

 


 

 

Set 3 - Wolkenhimmel

 

Das dritte Set, das ich euch vorstellen möchte, ist das aufwändigste, wenn auch das am schnellsten erklärte. Hier braucht ihr ca. 50 Meter Garn, 500 Gramm Bastelwatte und Klebeband (bzw. je nach Bedarf mehr oder weniger). Alles, was ihr machen müsst, ist, die Watte zu kleinen Kugeln zu formen und in unregelmäßigen Abständen auf jeweils 4-5 Meter Garn zu fädeln. Die Länge des Garns hängt natürlich mit eurer Deckenhöhe zusammen! Das Auffädeln funktioniert am besten mit einer groben Nadel, auf die ihr das Garn gefädelt habt. Unterschätzt die Zeit nicht - ich habe allein für das Formen und Auffädeln der Watte schon gut zwei Stunden gebraucht, fangt also rechtzeitig an wenn ihr dieses Set bauen möchtet. Wenn ihr eure Watte aufgefädelt habt, könnt ihr diese ganz einfach an der Decke mit breitem Klebeband befestigen. 

 

Für dieses Set braucht ihr nicht einmal viel Platz und trotzdem erscheint es wie endloses Wolkenmeer! Als stünde man in einem ruhigen und zeitlosen Paradies - perfekt für einzigartige Fantasyshootings und kreative Inszenierungen! 

 


 

 

Wie ihr sehen könnt, kann man sich auch Indoor richtig austoben und kreativ werden! Und manchmal braucht man dazu nicht einmal viele Möglichkeiten oder ein großes Studio, sondern nur ein bisschen Fantasie und den Mut, seine Ideen einfach in die Tat umzusetzen und loszulegen! Selbst mit kleinen Mitteln lassen sich oftmals fantastische Ergebnisse erzielen und euer Shooting wird zu einem einzigartigen Erlebnis. 

 

Einfach mal ausprobieren - ich garantiere euch, ihr werdet überrascht sein, was man alles für kreative und fantasievolle Indoorfotografie nutzen kann! 

 

Baut ihr auch selbst gerne Sets? Schickt mir gerne eure Fotos! Ich würde mich freuen! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0