· 

Warm halten bei Shootings im Winter

Langsam aber sicher wird es immer kälter! Der Winter hat ganz besonders magische Momente für unsere Shootingabenteuer bereit. Der schneebedeckte Wald, die nebligen Morgen und die mit Frost bedeckten Felder. Ich liebe den Winter aus tiefstem Herzen, aber wie soll man sich bei einem Shooting in klirrender Kälte nur warm halten? Hier meine Top 15 Tipps bei Shootings im Winter!

 

1. Thermo Leggings, Strumpfhosen, Korsett und co!

Viele Kostüme und Kleider sind lang genug, um deine Beine zu verdecken, was perfekt dafür geeignet ist, eine schöne warme Strumpfhose drunter zu ziehen. Auch passt meist ein Korsett stilistisch darüber oder auch darunter - das hilft ungemein gegen Kälte und hält warm!

 

2. Gefütterte Kostüme

Der Kontrast von eiskalter Schneelandschaft und zarten, transparenten Stoffen kann unglaublich episch sein - aber natürlich auch unglaublich kalt! Genauso märchenhaft (und wärmer!) kann es sein, wenn wir dich in einen meiner schweren, gefütterten Samtumhänge wickeln, dich mit einem Körbchen auf die Suche in den dunklen Wald schicken oder dich im eiskalten Wind vor dem bombastischen Schloss inszenieren!

 

3. Perücken aufsetzen!

Tatsächlich verlieren wir die meiste Wärme über den Kopf. Mützen sind bei einigen Themen jedoch etwas schwierig zu integrieren, Perücken hingegen ideal! Perücken halten dein Köpfchen super warm und dir wird nicht so schnell kalt wie ohne. Außerdem machen sie deine Verwandlung bei der richtigen Farb- und Frisurenwahl super fantastisch.

 

4. Handwärmer

So simpel und so gut! Ein kleiner wiederverwendbarer Handwärmer, den man durch Knicken eines Metallplättchens aktiviert kann wahre Wunder bei kalten Fingern - und Zehen! - bewirken. Rein in die Schuhe oder in die Jackentasche und ganz doll daran fest halten.

 

5. Thermosohlen

Für jede Schuhgröße zu finden - dicke, warme Einlegesohlen! Unschlagbar und wärmend.

Am Fuß der Zugspitze finden wir in den Wintermonaten den gefrorenen Eibsee vor - ein unglaublicher Anblick!
Am Fuß der Zugspitze finden wir in den Wintermonaten den gefrorenen Eibsee vor - ein unglaublicher Anblick!

 

6. Heiße Getränke

Liebe geht durch den Magen! Wärme auch. Pack' dir deinen liebsten Tee heiß aufgebrüht in einer isolierten Flasche ein und nippe immer wieder mal genüsslich daran, während er dich von innen aufwärmt. Mein Tipp: Ingwer in Scheiben schneiden und einfach mit heißem Wasser überbrühen!

 

7. Nasenatmung

Was kurios klingt, kann dir einen dicken Hals und deinem Körper einiges an wertvoller Energie sparen. Atme am besten durch die Nase!

 

8. Bewegung

Vertritt dir immer mal wieder die Füße und knete deine Finger durch, damit du nicht steif wirst und dein Körper die Möglichkeit hat, ein wenig Wärme durch dich zu pumpen.

 

9. Erst bereit machen, wenn dein:e Fotograf:in bereit ist!

Leg deine kuschelige Jacke und den dicken Schal ab, wenn die Person hinter der Kamera dir das Go gibt. Bis wir unsere Kameraeinstellungen vorgenommen haben und den ersten Spot zum fotografieren gefunden haben - nicht vorher! Das erspart dir einige "leere" Minuten in der Kälte und wir können direkt starten!

 

10. Lachen

Eine lockere Stimmung ist mir bei jedem Shooting wichtig. Gemeinsam lachen und Spaß haben lenkt ab und wir sind tatsächlich weniger Kälteempfindlich.

 

 

Shootings im Morgengrauen bringen auch immer einen frischen Wind mit sich - so wie hier mit Savannah in der Sächsischen Schweiz!
Shootings im Morgengrauen bringen auch immer einen frischen Wind mit sich - so wie hier mit Savannah in der Sächsischen Schweiz!

 

10. Genug essen

Iss vor deinem Shooting ausreichend und nährstoffreich - wer Hunger hat, friert schneller. 

 

11. Nimm dir in der Nacht vor deinem Tag genug Zeit, zum ruhen

Erholsamer Schlaf und eine schöne Ruheroutine am Abend vor deinem Shooting werden dir helfen, dass dein Körper voller Energie und Power der Kälte besser trotzen kann!

 

12. Ab in die Badewanne

Eine echte Wohltat nach einem Shooting im kalten Wind? Ein warmes Wannenshooting! Außerdem hast du so die doppelte Verwandlung und dein Erlebnis lohnt sich gleich zweifach!

 

13. Konzentration auf das Erlebnis - nicht die Kälte!

Wenn es langsam auf die Minusgrade zugeht, hilft alles Schönreden nicht. Dann wird es irgendwann kalt! Konzentrieren wir uns jedoch allzu intensiv darauf, wie kalt gerade unsere Hände, Nase und Zehen werden, dann können wir bald an nichts anderes mehr denken Versuche dich, auf das wunderbare Shootingerlebnis zu konzentrieren, deine eleganten Posen und dieses fabelhafte Outfit, was dir so toll steht.

 

14. Reiz es nicht bis auf's Äußerste.

All diese Tipps helfen dir, dein Shooting angenehmer zu gestalten - aber übertreib es bitte nicht und harre knallhart der Kälte! Kannst du es wirklich nicht mehr aushalten, unterbrechen wir. Es bringt niemandem etwas, wenn du krank wirst oder schlimmeres! Sei bitte zu jedem Zeitpunkt ehrlich mit deinem Temperaturempfinden mit mir! 

Außerdem: du hast natürlich auch immer die Möglichkeit, bei mir im Studio ein Indoor Set zu bekommen! Hier ist es von Anfang an warm und kuschelig - so wie in meinem romantischen Weihnachtsset zum Beispiel.

 

Wir werden bei deinem Shooting nicht lange in der Kälte bleiben und wenn dir zu kalt wird, ist eine Pause ein Muss! Dann gehen wir ein paar Schritte um uns aufzuwärmen und kuscheln uns in unsere Jacken. Danach mümmeln wir uns bei mir im Studio nochmal schön ein und trinken zusammen eine Tasse heißen Tee und naschen ein paar Kekse - na wie klingt das?

 

 

Ich hoffe, meine Tipps werden dir helfen, dein Erlebnis ganz besonders wahrzunehmen und egal welchen Temperaturen wir gemeinsam trotzen - ich freue mich auf dich und unser gemeinsames Shooting!

 

Deine Carina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0